Methoden

Transaktionsanalyse, Systematisches Coaching,
lösungsorientierte Kurzzeittherapie und Zürcher Ressourcen Modell,.

Methodischer Ansatz von Anke Breiter.

Transaktionsanalyse

Die Transaktionsanalyse bietet durch ihre vielfältigen Ansätze und Konzepte individuelle Hilfestellung für persönliche Lebensfragen, psychische Beeinträchtigungen und Erkrankungen. Sie macht innere Prozesse und lebensgeschichtliche Erlebnisse verstehbar und beschreibt und erklärt zwischenmenschliche  Kommunikation. Ihre lebensnahen, anschaulichen Konzepte helfen, die eigene Wirklichkeit zu analysieren, zu reflektieren und zu verstehen. Mit ihrem Menschenbild orientiert sie sich an der Eigenverantwortung des einzelnen Menschen. Die Transaktionsanalyse fördert eine wertschätzende Haltung sowohl sich selbst als auch anderen gegenüber. ​

Systemisches Coaching

Die  Wirklichkeit einer jeden Person ist untrennbar mit ihrem Umfeld verbunden. Alles wirkt aufeinander und zueinander. Es gibt keine Schuldigen und auch keine Ursachen. Es gibt lediglich Beteiligte und Beteiligungen. Handlungen sind für sich alleine nicht zu deuten oder zu verstehen. Erst die Betrachtung im Kontext ermöglicht eine Deutung und Analyse. Im systemischen Ansatz wird davon ausgegangen, dass der Coachee alleiniger Experte für sein Thema, sein Problem ist. Nur er befindet sich im betroffenen System. Der Coach bietet den Rahmen innerhalb dessen der Coachee sein Bild umsetzen und gestalten, seinen Lösungsweg skizzieren und seine Lösungen erarbeiten kann. 

Lösungsorientierte Kurzzeittherapie

Diese Gesprächstherapie geht von dem Standpunkt aus, dass es hilfreicher ist, sich auf Wünsche, Ziele und Ressourcen zu konzentrieren anstatt auf Probleme und deren Entstehung. Die lösungsorientierte Kurzzeittherapie unterscheidet sich von anderen Vorgehensweisen durch die Überzeugung des Beraters, dass bereits eine kleine Veränderung im Verhalten eines Menschen erhebliche und weitreichende Veränderungen nach sich ziehen kann. Die vorhandenen Fähigkeiten, Kompetenzen, Potentiale und Ressourcen werden bei dieser Methode in den Fokus genommen und alle Möglichkeiten ihrer aktiven Nutzung ausgeschöpft.

Zürcher Ressourcen Modell

Mit dieser Selbstmanagement Methode  lernen Menschen ihre innere Haltung gegenüber einer belastenden Situation oder einem belastenden Umfeld  so zu ändern, dass sie wieder selbstbestimmt handeln können. Ein gutes Selbstmanagement führt zu einem erhöhten Selbstwirksamkeitserleben. Daraus resultiert eine niedrige Anfälligkeit für Ängste und eine größere Ausdauer bei der Bewältigung von Aufgaben. Durch eine abwechslungsreiche Folge von systemischen Analysen, Coaching, theoretischen Impulsreferaten und interaktiven Selbsthilfetechniken entwickeln und erweitern Menschen ihre persönlichen Kompetenzen. Das ZRM kann sowohl im Einzelcoaching wie im Gruppentraining erfolgen.